Personen

Mehrere angestellte und freie Mitarbeiter bilden das Team im Büro für Restaurierung, oft ergänzt durch Studierende in Pflichtpraktika sowie Vorpraktikantinnen und -praktikanten. Im Schnitt arbeiten wir mit 4-6 Kolleginnen und Kollegen, davon stets die Mehrzahl Restauratoren mit Diplom bzw. Master-Abschluss. Eine Reihe von Mitarbeitern ist unserer Firma schon seit Jahren verbunden, so dass wir gemeinsam Erfahrungen sammeln und wachsen. Dazu zählen unter anderem:

  • Diplom-Restauratorin Maria Bösendörfer
  • Diplom-Restaurator Konrad Dazer
  • Diplom-Restauratorin Evi Domdey
  • Diplom-Restauratorin Anke Hirsch
  • Restauratorin Carola Magnus
  • Dipom-Restauratorin Carina Ostendorf-Köpnick
  • Diplom-Restaurator Philipp Schubert

 u. v. a.

Diplom-Restaurator Dr. Jan Raue ist Geschäftsführer im Büro für Restaurierung. 

Meine Vorstellung: Ich studierte Restaurierung von Wandmalerei und Architekturfarbigkeit an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Diplom 1992) und Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Arts London (Diploma 1994). Für mich ist die Restaurierung von Wandmalerei und der Farbigkeit (= Polychromie) von Architektur, besonders von mittelalterlichen Backsteinbauten, eine „geniale“ berufliche Aufgabe. Wir sind nicht handwerklich oder gewerblich tätig, sondern als wissenschaftlich ausgebildete Restauratoren Angehörige der Freien Berufe. Der gelegentlich aufkommenden Einsamkeit bei der manchmal langwierigen Restaurierung eines Kunstwerks begegne ich durch eine kollegiale Zusammenarbeit mit Mitstreitern im Team, aber auch über das engere Umfeld hinaus, was sich zum Beispiel durch die Mitgliedschaften bei ICOMOS und dem VDR zeigt.

Beruflicher Werdegang

 

  • 2013 - Vizepräsident des Verbands der Restauratoren e.V. (VDR)
  • 2011 - Mitorganisator der Internationalen Arbeitstagung „Der Berliner Totentanz. Geschichte - Restaurierung - Öffentlichkeit“ 15.-18.9.2011
  • 2010 - UNESCO-Weltkulturerbekonferenz zum 30. Jubiläum der Ernennung der Warschauer Altstadt „Kolorystyka zabytkowych elewacji od sredniowiecza do wspotczesnsci“, 22.-24.9.2010 (Beitrag und Publikation)
  • - Mitorganisator des Fachkolloquiums „Neues Museum Berlin – Restaurierung und Denkmalpflege im Weltkulturerbe“ 4.6.-5.6.2010
  • - Mitglied bei ICOMOS
  • seit 2008 Vorsitzender der Fachgruppe Wandmalerei und Architekturfarbigkeit im Verband der Restauratoren VDR e. V.
  • 1994-2005 und seit 2007 freiberufliche Tätigkeit als Restaurator, u. a. auch im Rahmen der ARGE Südwest im Neuen Museum in Berlin, technologischer Schwerpunkt: Restaurierung und Reapplikation von abgenommenen Wandmalereien
  • 2007 Dissertation an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Dresden erfolgreich bestanden, Titel: „Architekturfarbigkeit des Backsteinbaus - eine vergleichende Studie an Stadt- und Klosterkirchen in der Mark Brandenburg“, Publikation 2008 
  • 2006 - 2007 Anstellung im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum in Elternzeitvertretung für die Leiterin des Referats Restaurierung
  • 2006 - 2009 Koordinator für Projektteil Herzberg im DBU-Forschungsprojekt 23367-45 „Entwicklung eines Konzepts zur nachhaltigen Konservierung umweltbedingter Pigmentveränderungen der gotischen Ausmalungen der Burg Ziesar und der Marienkirche Herzberg“
  • 2005 Conference „Paint Research in Building Conservation“, 8-11 May in Kopenhagen, Präsentation “Painted Decoration on Medieval Brick Architecture – The Example of St. Marienkirche in Frankfurt/ Oder”
  • 2002 Internationale Fachtagung „Historische Architekturoberflächen Kalk-Putz-Farbe“ des Deutschen Nationalkomitees von ICOMOS und des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, 20.-22. 11. in München, Beitrag und Publikation (2003)
  • 2001 Convegno Internazionale di Studi – „Il colore delle facciate: Siena e l’Europa nel Medioevo“, 2-3 marzo in Siena, Beitrag und Publikation (2005)
  • 1998 - 2000 Mitarbeit im DBU-Modellprojekt 11804 „Bewahrung wertvoller Kulturgüter aus Raseneisenstein vor negativen Umwelteinflüssen“, Publikation (2004)
  • 1994 -1997 Mitarbeit im DBU-Modellprojekt 01109 „Erforschung und Erhaltung historischer Putze und Mörtel im Hinblick auf Umweltschäden“, Publikation (1998)
  • seit 1994 Freiberufliche Arbeit als Restaurator in Berlin und Brandenburg
  • 1993 - 1994 Postgraduales Studium der Kunstgeschichte an der University of London/ Courtauld Institute of Art, Abschluss Diploma, Thema „City Planning in the Middle Ages“
  • 1992 - 1993 Anstellung im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege, Sitz Berlin, in Elternzeitvertretung; Mitbetreuung des Referats Wandmalerei
  • 1991 - 1992 Diplom an der HfBK Dresden, Thema „Untersuchung und Konservierung der Wand-malerei und der Architekturfarbigkeit im Konversen-Refektorium des Klosters Chorin“
  • 1989 - 1991 angestellte und freie Mitarbeit als Restaurator in der Firma von Hans-Michael Hangleiter bei Frankfurt/ Main, u. a. an der Torhalle Lorsch und der Einhards-Basilika Steinbach
  • 1985 - 1989 Studium der Restaurierung an der HfBK Dresden, Spezialisierungsrichtung Restaurierung und Konservierung von Wandmalerei und Architekturpolychromie
  • 1983 - 1985 studienvorbereitende Praktika an den Kunstsammlungen der Universität Leipzig sowie dem Institut für Denkmalpflege, Arbeitsstelle Halle/Saale