Projektbeispiel 3: Hofbeamtenhaus

Bei der Sanierung des Wohnhauses Geschwister-Scholl-Straße 5 in Berlin-Mitte ging es darum, die repräsentative Fassade des  gründerzeitlichen Hofbeamtenhauses im Wortsinne zu "konservieren". Das heißt, diese sollte zwar wieder sicher, witterungsbeständig und alltagstauglich gemacht werden, jedoch unter Erhaltung fast aller Spuren ihrer Geschichte, was auch Verluste und Verletzungen einschloss. Unserem Büro oblag die Fachbauleitung, wir haben dabei, wie die anderen Beteiligten auch, viel gelernt. Von der im Landesdenkmalamt entwickelten Konzeption mussten die zahlreichen Partner, einschließlich der Eigentümer, Planer und Restauratoren im Handwerk und Handwerker, überzeugt werden. Es erfordert ein Umdenken, beschädigte Bauteile, wie beispielsweise eine Stuckkonsole, nicht als Kopie zu ersetzen, sondern soweit zu stabilisieren, dass sie ihre Funktion wieder erfüllen kann. Bei dieser Vorgehensweise bleiben die Zeitschichten, wie frühere Umbauten, geänderte Nutzungen, aber auch Spuren der Straßenkämpfe von 1945 u. a. sichtbar. Die Eigentümer haben die konsequente Konservierung der Fassade als größere Wertsteigerung empfunden, als eine gewöhnliche Renovierung, die Geschichtsspuren durch Ergänzungen weitgehend tilgt oder unter Farbschichten kaschiert.